wiss.coach

Erster »WissCoach« bei der Ev. Stadtmission

Kiel (epd). Mit einem neuen Projekt »WissCoach« will die Universität Kiel regionale Firmen individuell unterstützen. Gestartet wurde am Dienstag bei der Ev. Stadtmission Kiel, um ihre Kundenbeziehungen zu verbessern. So soll ein hauseigenes Info-System künftig helfen, Beschwerden aus den Alten- und Pflegeheimen schneller und gründlicher zu bearbeiten. Vorteil für die Stadtmission: Die ersten Beratungen sind kostenlos.

Das Management der Ev. Stadtmission unterscheidet sich nach den Worten von Geschäftsführer Thomas Eisenreich prinzipiell nicht von dem anderer Unternehmen. Die Ev. Stiftung Alsterdorf, Trägerin der Stadtmission, wolle hier neue Wege gehen. Das »Customer Relationship Management«, so der Fachbegriff, soll beispielsweise Menschen, die für ihr soziales Engagement bekannt sind, auch für andere soziale Projekte der Stadtmission begeistern. Aber auch bei der Suche nach einem Platz in einem Pflegeheim könne das System hilfreich sein.

»WissCoach« für die Stadtmission ist der Agrar-Ökonom Sebastian Schmalz. Er sichtet die Fachliteratur zu diesem Thema nach vergleichbaren Projekten. Eisenreich: »Wir müssen nicht die gleichen Fehler noch einmal machen.« Fünf Stunden á 90 Minuten steht Schmalz der Geschäftsführung zur Verfügung. Neben der Stadtmission bekommen auch vier weitere Unternehmen einen kostenlosen WissCoach. Später soll eine 90minütige Beratung rund 200 Euro kosten.

Die Ev. Stadtmission gehört mit einem Jahresumsatz von 45 Millionen Euro zu den größten Sozialeinrichtungen in Schleswig-Holstein. Rund 450 Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Die Stadtmission ist in der Suchthilfe, psychiatrischen Hilfe und sozialen Integration tätig. Außerdem ist sie Trägerin mehrerer Alten- und Pflegeheime. Infos im Internet unter www.wisscoach.uni-kiel.de (11.11.08/tm/bh) (epd)

 

Quelle: Evangelischer Pressedienst (epd) – Landesdienst Nord, 11. November 2008